Die richtige Kettenpflege

Kettenpflege

Für eine optimale Funktion und hohe Lebensdauer muss die Kette immer sauber, rostfrei und gut geschmiert sein. Alle Kettenglieder müssen sich leicht und geräuschfrei bewegen lassen; keines der Glieder darf verbogen sein oder klemmen. Überprüfen Sie dies regelmäßig, insbesondere nach Regenfahrten, mindestens jedoch alle 150 km. Reinigen Sie Ihre Kette mit einem öligen Tuch oder mit warmem Wasser mit etwas Spülmittel und einer Spülbürste. Verwenden Sie zur Schmierung ausschließlich spezielles Fahrradketten-Schmiermittel und tragen Sie dieses sparsam auf jedes der Gelenke auf der Innenseite der Kette auf. Lehnen Sie dazu Ihr Fahrrad gegen eine Wand, so dass Sie die Tretkurbeln frei drehen können. Legen Sie ein grosses Tuch zwischen Kette und Fahrrad, damit das Schmiermittel auf keine anderen Teile am Fahrrad gelangen kann, insbesondere nicht auf die Felgenflanken. Drehen Sie die Kurbel rückwärts und lassen Sie das Schmiermittel auf die vorbeilaufende Kette fließen. Nicht die Menge des Schmiermittels ist entscheidend, sondern die Qualität, die gleichmäßige Verteilung und der richtige Moment der Anwendung. Geben Sie anschließend dem Schmiermittel einige Minuten Zeit, in die Gelenke der Kette einzudringen. Wischen Sie danach das überschüssige Schmiermittel mit einem Tuch gründlich ab.

 

Verschleiß der Kette

Die Kette gehört gemeinsam mit dem Zahnkranz zu den verschleißintensivsten Teilen am Fahrrad. Durch gute Pflege und vernünftiges Schaltverhalten können Sie entscheidenden Einfluss auf ihre Lebensdauer nehmen. Vermeiden Sie Diagonalgänge und das Schalten unter zu hoher Last. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kette immer wie oben beschrieben gepflegt wird. Prüfen Sie den Verschleiß der Kette regelmäßig. Der Austausch von Kette und Zahnkranz kann an Mountainbikes unter Einsatz bei schlechtem Wetter und im Gelände bereits nach ca. 1.000 km erforderlich sein. Eine längere Lebensdauer als ca. 8.000 km ist selbst unter optimalen Bedingungen (keine Regenfahrten, immer gründliche Pflege) kaum zu erwarten. Eine verschlissene Kette steigert außerdem den Verschleiß an den Kettenblättern und verschlechtert die Präzision der Schaltvorgänge. Zudem kann sie bei kräftigen
Antritten über die Zähne der Ritzel springen, was sich durch ein lautes Knacken bemerkbar macht und zu gefährlichen Situationen führen kann.